Blog Image

Förderverein Kulturelle Initiativen e. V.

Förderverein Kulturelle Initiativen e. V.

Wir machen Kultur -
Sie müssen nur hingehen

Flotter Oktober

TEXT Posted on Mon, October 14, 2019 10:27:58

Der Literatur-Quickie am 27.10.2019 – wie immer um 16.00 Uhr – im TENGG im Tafelspitz – Himmelstraße 5 a – 22299 Hamburg – diesmal mit:

ANKE KÜPPER

Seit über zwanzig Jahren arbeitet sie als Buchautorin. Mittlerweile hat sie mehr als sechzig Sachbücher und Kindergeschichten sowie zahlreiche Quizze und Spiele veröffentlicht, darunter einige Bestseller. Ihr Krimi-Debüt „Der Tote vom Elbhang“ erschien im August 2019 bei Harper Collins. Zurzeit arbeitet sie am Folgeband. Außerdem schreibt Anke Küppers Buchrezensionen für verschiedene Zeitschriften. Für Verlage textet sie Vorschau- und Klappentexte und entwickelt Buchtitel. Anke Küpper ist Mitglied bei den Mörderischen Schwestern, im Syndikat und im Writers’ room Hamburg, wo sie auch im Vorstand aktiv ist.

NIKOLA ANNA MEHLHORN

arbeitet seit 1994 als Roman-Autorin mit zahlreichen Auszeichnungen. So gewann sie den Hamburger Literaturförderpreis 2003, erhielt den Heinrich-Heine-Preis, sie erhielt das Aufenthalts-Stipendium des Ledig-House/ New York. Und Aufenthalts-Stipendium des Literarischen Colloquiums und des Berliner Senats. Seit 2006 Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller. Mitarbeit im Landesverband Hamburg. Sie ist Mitglied im PEN/ PEN International.

ALEXANDER HÄUSSER

neuer Roman heißt „Alle Zeit der Welt“. Nach dem Tod seiner Mutter erfährt Edvard, dass es ein Sparbuch auf seinen Namen gibt. Hat es etwas mit seinem vor fünfzig Jahren verschwunden Vater zu tun? Häusser erzählt in klarem und gleichzeitig poetischem Stil, dabei durchmischen sich Erinnerungen und augenblicklich Erlebtes. Es ist ein Roadmovie, der nach Norwegen und in die deutsche Vergangenheit führt. Ein neuer großer Roman nach „Zeppelin“.

KATELIJNE GILLIS

ist zurzeit Stadtschreiberin in Hamburg. Die deutsch-belgische Autorin gewann das Aufenthaltsstipendium als Stadtschreiberin mit ihrem Text „Unterm Eis“. Das bedeutet, sie arbeitet jeweils einen Monat im Bergedorfer Schloss, im Schmidt-Theater, in der Kulturwerkstatt in Harburg und in der Zentralbibliothek. Vielleicht liest sie ja ihrem Siegertext „Unterm Eis“.

SONJA M. SCHULTZ

wuchs im Hamburger Umland auf und studierte Theaterwissenschaften und Kulturelle Kommunikation in ihrer Wahlheimat Berlin. Sie schreibt über Filme und tritt mit Spoken Word auf alternativen Bühnen auf. Mit ihrem Debütroman »Hundesohn« war sie 2017 Stipendiatin der Autorenwerkstatt des Literarischen Colloquiums Berlin. Herbert, genannt Hawk, hat dem verteufelten Hamburger Kiez den Rücken gekehrt. Endlich eine trittsichere Existenz ohne krumme Touren, endlich raus aus dem Milieu. Doch irgendjemand ist ihm jetzt auf den Fersen. Nur wer? »Hundesohn« ist ein Debütroman mit einem ganz eigenen Sound, ein kraftvolles Drama über Väter und Söhne, über vererbte Schuld und Wut und über den Wunsch, die Vergangenheit hinter sich zu lassen.



erquickender Quickie

TEXT Posted on Wed, September 25, 2019 17:13:25

am Sonntag, den 29. Sept. 2019, um 16 Uhr,

im Tafelspitz, Himmelstraße 5, 22299 Hamburg,

Bus: 20, 25, 26, 109 bis Winterhuder Markt.

U1 Hudtwalkerstraße,

Eintritt € 7,–

Katrin Seddigs neuester Roman heißt „Das Dorf”. Der Sommer verspricht schön und langweilig zu werden. Anfangs widerstrebend, dann immer öfter nimmt der siebzehnjährige Maik die erst zwölfjährige Jenny auf seinen Mopedtouren mit. Schließlich sind sie die einzigen Jüngeren in ihrem norddeutschen Dorf. Von der Zukunft wissen sie nur eins: so wie die Erwachsenen wollen sie nicht leben. Die Taz-Rezensentin Katrin Bettina Müller meint: Die Seddig schleicht sich langsam an ihre unsympathischen Protagonisten an, bis sie merkt, sie hat sie längst ins Herz geschlossen. Ein Roman über die Skurrilität und Besonderheiten des Landlebens. https://www.perlentaucher.de/buch/katrin-seddig/das-dorf.html

Hartmut Pospiech ist schon lange Leiter des Writers Rooms und wir verdanken ihm viele Tipps zu Autoren und Autorinnen. Zugleich ist er Moderator beim ältesten Slam „Hamburg ist Slamburg” und Skriptberater bei Drehbüchern. Als herausragender Autor wird er aus seiner Schatzkiste von vielen Kurzgeschichten einige auswählen. http://www.hartmutpospiech.de/

Susanne Bienwalds neuestes Buch heißt „Ich, Mina aus der Gärtnerstraße”. Es handelt von ihrem Hund, der ziemlich bekannt in der Gärtnerstraße sein muss. Daneben veröffentlichte sie in letzter Zeit ihren Roman „Wittensee”. „Es war anstrengend zu sein, wie die anderen mich haben wollten.” Ein Sommertag zwischen See und Meer. Ein Ort, um nachzudenken über Stille und Verrat. Eine junge Frau, die den Grund ihrer zerbrochenen Liebe sucht. www.susannebienwald.de

Alexander Posch. Nach dem Abitur studierte er Geschichte an der Universität Hamburg. Das Studium brach er ab. Seit 1996 ist Posch als Literaturveranstalter und Autor in Hamburg aktiv. Von 2000 bis 2011 war er Teil des MACHTclubs mit Sven Amtsberg, Benjamin Maack, Gordon Roesnick, Tina Uebel und Michael Weins, deren Literaturveranstaltungen, u.a. im Malersaal des Deutschen Schauspielhauses, bundesweit Aufmerksamkeit erregten. 1999 erschien sein erstes Buch („Schlucker 2000″), 2014 erschien sein neuestes Buch „Sie nennen es Nichtstun”. de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Posch

Jürgen Ehlers. Er ist Geograph mit der Vorliebe für die Eiszeit und Schriftsteller. Für seine Story “Weltspartag in Hamminkeln” erhielt Jürgen Ehlers den Friedrich- Glauser-Preis. Sein neues Buch heißt „Abmurksen und Gin trinken”. Schon der Titel klingt vergnüglich. Ich empfehle, seine Internetseite zu durchforsten. Es gibt viel zu entdecken, so zum Beispiel Unglaubliches zu seinem Titel über die Hamburger Krimiszene: „Hamburg Krimi-Reiseführer” https://www.juergen-ehlers-krimi.de

Lou A. Probsthayn präsentiert die Autoren. Jeder Autor hat nur 15 Minuten Zeit, sich mit einer Kurzgeschichte oder seinem Buch vorzustellen.



Katelijne Gillis in der Hausbar

TEXT Posted on Fri, September 06, 2019 13:03:30

Nach ihrem Monat im Bergedorfer Schloss ist Katelijne Gillis als Hamburger Gast nun den ganzen September im Schmidt Theater auf der Reeperbahn zu Gast. Wer die Hamburg-Entdeckerin treffen möchte, kann gern auf einen Klönschnack in der hausbar vorbeischauen. Einen Eindruck ihrer Begegnungen & Erlebnisse auf Hamburgs sündiger Meile präsentiert die belgisch-deutsche Schriftstellerin am 15. September bei der “Schmidt Lesung”. Beginn ist um 15.00 Uhr. Der Eintritt ist frei. Was Katelijne Gillis in Hamburg umtreibt, erfährt man auf ihrem offiziellen Hamburger Gast Blog news.hamburger-gast.de

Aktuelle Termine und alle Informationen rund um das Literatur-Stipendium Hamburger Gast gibt es auf www.hamburger-gast.de



Next »